Jahreswechsel

Liebe Gäste – die in diesem Jahr häufiger „nur“ Kunden waren -, liebe Lieferanten und nicht zuletzt unserem Team, welches wir seltener gesehen haben als normal…

Wir hoffen, dass alle Genannten ein großartiges, friedliches und schönes Weihnachtsfest im (kleinen) Kreise ihrer Lieben genießen durften – mit gutem Essen, schönen Weinen und vor allem: voll von fröhlichen, positiven Gedanken und weit weg von diesem Virus, den wir eigentlich gar nicht erwähnen wollen.

Es war das seltsamste Jahr unserer Selbstständigkeit – die jetzt immerhin auch schon acht Jahre währt – und vielleicht auch das seltsamste Jahr in der Gesamtgeschichte dieses Hauses (welches im nun kommenden Jahr übrigens 60 wird!). Dinge, die zu Beginn des Jahres sicher und erwartbar schienen, lösten sich in Luft auf. Der gewohnt lockere Stil des Hauses wurde eingeschränkt durch Abstände, Registrierung von Kunden, Maskenpflicht und Personenobergrenzen – Dinge, die wir uns im Traum nicht schlimmer hätten ausmalen können. Irgendwann ging dann hier im Haus gar nichts mehr – und wir haben zunächst auf diese Pandemie gestarrt wie das Kaninchen auf die Schlange.

Doch als Unternehmer darf man kein Unterlasser sein – und so haben wir uns auf die neuen Umstände einstellen können. Das Außer-Haus-Geschäft lief, vor allem zu Ostern, gut bis hervorragend.

Dem Sommer, den man in der Rückschau eigentlich nur als unbeschwert bezeichnen kann, folgte ein Geschäft, mit dem wir im Rahmen des Möglichen durchaus zufrieden waren: zwar sind nahezu alle größeren Feste und Veranstaltungen ausgefallen, aber das à-la-carte im Restaurant war wirklich, wenn auch von Einschränkungen geprägt. Wir hatten gehofft, uns so bis zum Jahresende retten zu können.

Wie wir alle wissen, kam es dann doch wieder ganz anders: wieder war es die Gastronomie, die als erstes schließen musste. Aus dem erhofften kurzen und harten lockdown ist nun ein langer, kompletter lockdown geworden – der uns hier einen Strich durch den Rest von Weihnachtsgeschäft gemacht hat. Und jedem Menschen in diesem Land zwei der wichtigsten Feste im Jahr massiv beeinträchtigt hat…

Während wir diese Zeilen schreiben, hält der lockdown an. Wir haben uns jetzt in den regulären Weihnachtsurlaub verabschiedet; geplant ist dieser bis zum 15. Januar – allerdings glauben wir nicht, dass wir zu diesem Zeitpunkt wieder öffnen dürfen, leider. Ob wir direkt wieder mit dem Außer-Haus-Verkauf starten, ist noch nicht entschieden. Wir werden es an den üblichen Orten bekanntgeben.

Ferner müssen wir „Dankeschön“ sagen. Danke an alle Gäste, die hier im Haus trotz der Einschränkungen Spaß hatten. Danke an alle Gäste, die so zahlreich unsere Speisen außer Haus bestellt haben – wir waren zum Teil wirklich überwältigt. Danke an die vielen Käufer von Gutscheinen – uns ist klar, dass diese Gutscheine zum Teil eher als zinsloser Kredit zu verstehen sind. Und dafür dann ein weiteres Danke – Danke für das Vertrauen, dass es hier im nächsten Jahr weitergeht. Danke an unsere Lieferanten, die trotz widriger Umstände und gesunkener Umsätze nichts an Service vermissen ließen und uns halfen, wo sie konnten. Danke an das beste Team dies- und jenseits von Rhein und Elbe, welches uns trotzdem die Stange gehalten hat. Und Danke nicht zuletzt für all‘ die aufmunternden Worte, Anrufe, Nachrichten! Manchmal reicht ein „Daumen hoch“, die trübe Stimmung zumindest für eine Weile wegzublasen.

Und zum Abschluss: wir wünschen alles, alles Gute für 2021 – kommen Sie trotzdem gut in ein neues Jahr, welches ja nur besser werden kann, hoffentlich bald! Bleiben Sie gesund und machen Sie das Beste aus dem, was kommen mag. Wir alle sollten die Lehren des Corona-Jahres 2020 nicht vergessen.
Und ganz egoistisch wünschen wir uns selbst hier ganz viel Stress im Haus; Leben und Lachen, Hektik und Unruhe. Mit möglichst vielen Menschen, die einiges nachholen möchten.
Auf bald!

Silvester 2020

silvester 2020

In eigener Sache – Corona

Liebe Gäste (die erst jetzt wieder welche sind!),

seltsame, entbehrungsreiche Wochen liegen hinter uns. Wochen, in welchen wir Umsatz und Gewinn entbehren mussten, aber auch dem Umgang mit liebgewonnenen Menschen – unseren Gästen, Mitarbeitern und Lieferanten. Am 16. März hatten wir die letzten Gäste hier im Hause und erst am 12. Mai geht es nun für uns weiter…

In der Zwischenzeit beschränkte sich unsere Tätigkeit über das Verkaufen von Speisen in Einweg-Verhältnissen durch ein Fenster im Restaurant, der Kontakt zu unseren Gästen beschränkte sich auf wenige Minuten, während diese auf das Essen warteten.

Trotz dieser kurzen Kontakte sind wir tief gerührt von der Solidarität, die uns in diesen Wochen entgegengebracht worden ist von unseren treuen Stammgästen, unseren Clubs, Freunden, Stamm- und gelegentlichen Gästen – und auch von Menschen, die unser Haus zum allerersten Mal besucht haben. Wir konnten diese Zeit nur dank dieser Menschen überbrücken!

Es ist uns sehr wohl bewusst, dass jedes bestellte Essen, jede mitgenommene Flasche Wein und jeder gekaufte Gutschein nicht nur die Nachfrage einer Dienstleistung war, sondern darüber hinaus eine handfeste Unterstützung in schwierigen Zeiten.

Wenn wir nun wieder starten dürfen, geht das leider nur auf kleiner Flamme zu den allseits bekannten Spielregeln. Von einem lebendigen, gut ausgelasteten Restaurant sind wir noch weit, weit entfernt. Trotzdem möchten wir unsere Gäste auch jetzt – und gerade jetzt! – mit der gewohnten Qualität, dem gewohnten Service verwöhnen. Es kommt jetzt nicht nur bei uns auf jeden einzelnen Gast an, damit eine lebendige, lebens- und liebenswerte, vielfältige Gastronomie-Szene hier in Deutschland erhalten bleibt.

Heute mehr denn je: wir freuen uns auf Sie!

 

Folgende „Spielregeln“ sind bis auf weiteres zu beachten:

  • Wir bitten um das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes, auch im Haus und auf dem Weg zu den Örtlichkeiten. Am Tisch legen Sie diesen dann ab.
  • Machen Sie von den Möglichkeiten zur Handdesinfektion Gebrauch!
  • Wir haben ausreichend Abstand zu den Nachbartischen geschaffen. Bitte achten Sie selbst auch auf den Abstand zu anderen Gästen.
  • Wir bitten um Reservierung; diese kann allerdings auch sehr kurzfristig erfolgen. Wichtig ist in diesem Zusammenhang vor allem die Dokumentation Ihrer Daten.
  • Wir kümmern uns um die uns mögliche Hygiene, tragen Sie bitte Ihren Teil dazu bei.
  • Wie erwünscht, verzichten wir in dieser Zeit auf Textilien, d.h. keine Tischdecken und lediglich Papierservietten.

 

Wir hoffen, dass diese Zeit schnell wieder vorbeigeht.